Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz ist die Konferenz aller Lehrkräfte sowie der sozialpädagogischen Mitarbeiter/Innen an einer Schule. Sie tagt i.d.R. zweimal pro Halbjahr. Die Schulleiterin/ der Schulleiter lädt ein. Als Gäste ohne Stimmrecht sind die Schulbeiratsvorsitzende/ der Schulbeiratsvorsitzende und Vertreter des Schülerrats eingeladen. 

Diskutiert und verabschiedet werden in diesem Gremium alle unterrichtsrelevanten und dienstlichen Angelegenheiten wie die Zusammenfassung von einzelnen Fächern zu Lernbereichen, Grundsätze für eine einheitliche Leistungsbewertung und die Übertragung besonderer dienstlicher Aufgaben (s. a. Hess. Schulgesetz § 133)

Darüber hinaus muss sich das höchste Entscheidungsgremium der Schule, die Schulkonferenz, mit den Vorschlägen der Gesamtkonferenz befassen, wenn es bspw. um die Abschaffung von Hausaufgaben oder ähnliche, alle Mitglieder der Schulgemeinde betreffende Vorhaben, geht (s. a. Hess. Schulgesetz § 129).

Schulkonferenz

Neben dem Schulelternbeirat und der Gesamtkonferenz ist die Schulkonferenz das dritte entscheidende Gremium an der Schule. Die Schulkonferenz ist ausgestattet mit Entscheidungs- und Anhörungsrechten. 

Die Mitglieder der Schulkonferenz werden jeweils vom Schulelternbeirat (3 Vertreter/Innen), dem Schülerrat (2 Vertreter/Innen) und der Lehrerschaft (5 Vertreter/Innen) für 2 Jahre gewählt. Den Vorsitz hat die Schulleiterin bzw. der Schulleiter.

Die Schulkonferenz tagt halbjährlich und entscheidet bspw. über Anträge zur Durchführung von Schulversuchen oder Grundsätze der Zusammenarbeit mit anderen Schulen wie mit außerschulischen Einrichtungen (s. a. Hess. Schulgesetz § 129). Die Schulkonferenz ist zudem anzuhören, wenn es z. B. um die Genehmigung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben an der Schule, Zusammenfassung des Unterrichts in Blockstunden oder die endgültige Beauftragung der Schulleiterin oder des Schulleiters geht (s. a. Hess. Schulgesetz §130). 

Obwohl das Mehrheitsprinzip gilt und die Schulleiterin/ der Schulleiter die ausschlaggebende Stimme besitzt, ist es an der Sophie-und-Hans-Scholl-Schule das Ziel, einen Konsens über schulische Vorhaben herzustellen.   

Die Schulkonferenz mit ihren von Schülern, Eltern und Lehrkräften gewählten Mitgliedern stellt das höchste Entscheidungsgremium der Schule dar.

Schülervertretung

Wir sind für Euch da! Wir setzen uns für Euch ein!

Die SV (Schülervertretung) der Sophie-und-Hans-Scholl-Schule setzt sich für die Schülerschaft unserer Schule ein. In regelmäßigen SV-Sitzungen, an denen die Klassensprecher aller Jahrgänge, das ganze SV-Team, die Vertrauenslehrer und (bei Bedarf) Vertreter der Schulleitung teilnehmen, besteht die Gelegenheit sich auszutauschen. Hier werden aktuelle Anliegen, Pläne, Wünsche und Probleme besprochen. Zusätzlich findet jeden ersten Freitag im Monat eine Mini-SV statt. Hier treffen sich die Klassensprecher eines Jahrgangs und besprechen jahrgangsspezifische Vorhaben und aktuelle Vorkommnisse.

Jeder Jahrgang wählt einen Jahrgangssprecher/ eine Jahrgangssprecherin und eine Vertretung. Unser SV-Team nimmt regelmäßig an den Stadtschülerratsitzungen teil um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Außerdem ist unsere Schülervertretung immer bei den Gesamtkonferenzen der Lehrkräfte unserer Schule dabei und nimmt an den Sitzungen unserer Steuergruppe teil.

Wir stehen für „mehr Mitbestimmung“ beim Schulgeschehen!

Unsere Sprechzeiten: Jeden Dienstag, 2. große Pause und jeden Donnerstag, 1. große Pause im SV-Raum.

Wir freuen uns auf Euch!

                                  

Maximilian Boos (9a), Schulsprecher               Hr. Steffen & Fr. Bertram, Verbindungslehrerteam

Unsere Schülervertreter:

      

 Dennis Gorczynski (9b)        Sebastian Gruber (10c)            Nico Pigel (9b)                     Arif Ayva (9c)

Steuergruppe

Die Steuergruppe setzt sich aus Mitgliedern der Schulleitung, einem Mitglied der Schulsozialarbeit und Lehrkräften zusammen, die unterschiedliche Fachbereiche vertreten.

Sie beschäftigt sich damit, die Schule weiter zu entwickeln, um den Alltag für die Schulgemeinschaft zu optimieren. Dazu gehört ein positives Lernklima für die Schüler/ innen ebenso wie ein gutes Arbeitsklima für alle Mitarbeiter/ innen in der Schule. Bestehende Prozesse werden zunächst evaluiert, um die täglichen Abläufe zu überprüfen und bei Bedarf Veränderungen anzuregen.

Die Themen, mit denen sich die Steuergruppe beschäftigt, werden in der Gesamtkonferenz festgelegt. Hierbei sind beispielsweise die Unterrichtsentwicklung, das Förderkonzept oder die Weiterbildung der Lehrkräfte inhaltliche Schwerpunkte.

Darüber hinaus regt die Steuergruppe Projekte an und begleitet diese.

J.Blum

Schulelternbeirat

Das dritte bedeutende Mitbestimmungsgremium an der Schule ist der Schulelternbeirat. Er setzt sich zusammen aus den gewählten Klassenelternbeiräten. Für die Dauer von 2 Jahren wählt der Schulelternbeirat eine(n) Vorsitzende(n) und die Stellvertreterin/ den Stellvertreter. Diese rufen das Gremium einmal im Schulhalbjahr zusammen.

Der Schulelternbeirat hat Anhörungs- und Zustimmungsrechte. Sie sind im Einzelnen im Hess. SchulG. § 110 (2) bzw. (3) festgelegt. Außerdem hat der Schulelternbeirat ein Vorschlagsrecht bei Maßnahmen, die seiner Zustimmung bedürfen (z. B. Durchführung eines Schulversuchs oder Antragstellung auf Umwandlung in eine selbstständige Schule) oder seiner Anhörung (Grundsätze der Zusammenarbeit mit anderen Schulen oder die Einrichtung von Schulkiosken).

1. Vorsitzende: Frau Rafiq

2. Vorsitzende: Herr Richert

Beisitzer: Gillian Clark, Babara Pitzer-Schabram, Jens Habl