Schulsozialarbeit

Von links nach rechts: Andrea Hecht, Franjo Schohl, Daniela Daniel, Kerstian Deutsch, Romina Thiel

Andrea Hecht
zuständig für Jahrgang 5 (Sj. 15/16)
Telefon: 0611 - 317137
andrea.hecht@wiesbaden.de

Daniela Daniel
zuständig für Jahrgang 8 und die Klasse 7a (Sj. 15/16)
Telefon: 0611 - 317138
daniela.daniel@wiesbaden.de

Kerstin Deutsch
zuständig für Jahrgang 6 (Sj. 15/16)
Telefon: 0611 - 317137
kerstin.deutsch@wiesbaden.de

Romina Thiel
zuständig für Jahrgang 9 und die Klassen 7b-d (Sj. 15/16)
Telefon: 0611 - 317138
romina.thiel@wiesbaden.de

 

Franjo Schohl
zuständig für Jahrgang 10 (Sj. 15/16)
Telefon: 0611 - 317137
franjo.schohl@wiesbaden.de

Stufenmodell der Schulsozialarbeit (Klassen 5-10)

Die Klassenbetreuung

Die Klassenbetreuung (Stufe 1) findet einmal wöchentlich eine Stunde im Klassenverband statt und wird gemeinsam von Klassenlehrer/-innen und Sozialarbeiter/-innen durchgeführt. Daran schließt sich die Kooperationsstunde zum Fachaustausch und Planung der Vorhaben an. Die Klassenbetreuung bildet die Grundlage für alle weiteren Angebote der Schulsozialarbeit auf der Stufe 2 Gruppenarbeit und der Stufe 3 Einzelfallarbeit.

Die Gruppenarbeit

Die Schulsozialarbeit bietet den Schüler/innen vielfältige Angebote im Nachmittags- und Freizeitbereich als Ergänzung zu schulischen AG’s an.

Zur Angebotspalette der Schulsozialarbeit gehören u.a. Wochenendfreizeiten, Ferienprogramme sowie eine Sommerfreizeit. Des Weiteren beteiligt sich die Schulsozialarbeit in der Stadtteilarbeit.

Drachenbootrennen 2013

Theater AG 2013

Die Einzelfallarbeit

Die Einzelfallarbeit (Stufe 3) umfasst die Arbeit mit Schüler/-innen in persönlichen, schulischen oder familiären Problemlagen, die eine Intensivierung und Konzentration der sozialarbeiterischen Angebote und Maßnahmen erfordern - mit dem Ziel der Schullaufbahnsicherung und damit verbunden eines erfolgreichen Übergangs von der Schule in den Beruf. Dazu führen die Schulsozialarbeiter/-innen Schüler- und Elterngespräche, nehmen an Helfer- und Klassenkonferenzen teil und kooperieren mit dem Bezirkssozialdienst und anderen Institutionen wie z.B. der Ausbildungsagentur oder der Agentur für Arbeit.

Ein inhaltlicher Arbeitsschwerpunkt der Schulsozialarbeit im Übergang Schule - Beruf ist das Kompetenz-Entwicklungs- Programm.

Ausgangspunkt des Kompetenz-Entwicklungs-Programms ist ein Einschätzungsbogen, der die sozialen und schulischen Kompetenzmerkmale eines Schülers/einer Schülerin zu Beginn des 2. Schulhalbjahres der 8. Klasse feststellt. Der sogenannte Schülerprofilbogen bildet die Grundlage für die weiteren Arbeiten und Maßnahmen  bezogen auf die bevorstehende Phase des Übergangs Schule-Beruf. In Schüler/-innen- und Eltern-Gesprächen werden individuelle Übergansziele und Qualifizierungsangebote vereinbart und Verantwortlichkeiten abgesprochen.

Als Bestandteil des Kompetenz-Entwicklungs-Programms geht die „Kompetenzagentur Wiesbaden“ auf besonders benachteiligte Hauptschüler/-innen ein. Mit Hilfe eines in die Struktur der Schulsozialarbeit integriertem Fallmanagement soll der Übergang von der Schule in den Beruf für die beschriebene Zielgruppe einzelfallbezogen verbessert und begleitet werden.